Florencia Caiazza Artista

Florencia Caiazza

 

Studierte an der Hochschule der Schönen Künste Regina Pacis in San Isidro. Sie setzte ihre Ausbildung in der Werkstatt von Hector Maranesi fort.

2012 nahm sie als Schülerin am Workshop C der National University of Tucuman (Carlota Beltrame, Marcos Figueroa y Geli González) teil.

2014 erhielt sie den Itaú-Award für bildende Kunst.

2015 nahm sie am Programm der Torcuato Di Tella Universität teil.

2015 gewann sie den zweiten Preis der Williams-Stiftung im Bereich Skulptur und Objekt. Darüber hinaus wurde sie für die Sommerausstellung der Royal Academy of Arts (London) ausgewählt.

In Zusammenarbeit mit anderen Künstlern hat sie u.a. in Buenos Aires, Santa Fe, Madrid und Hamburg ihre Arbeiten ausgestellt.

Solo-Shows: “TO” in der Argento Gallery, “Wie sind betroffen” in MUMU Cordoba und “Suchen” im Museo del Banco Provinciaen, “Nomadic” in El Paso de Abajo, “Kein Treffen ist zufällig” in Rosario, “Manchmal, was spricht”, kuratiert von Peola Fontana, “Contemporary, 10 Künstler in San Isidro trainiert”, “Das Ende ist der Anfang” kuratiert von Louise Marlborough, Dublin, Irland, “Nuit Blanche” in den Moxie Studios, Dublin, Irland.